Perl und Unicode

Obwohl ich eigentlich ganz gut verstehe, wie Unicode in seinen verschiedenen Ausprägungen funktioniert, war mir (und ist zum Teil noch) ein Rätsel, wie Perl damit umgeht. In der Vergangenheit hatte ich vornehmlich das Problem, dass Skripte obskure Unicode-Fehlermeldungen an Stellen produzierten, an denen ich garantiert nicht mit Unicode arbeiten wollte. Ursache ist die Verwendung eines Unicode-Locales unter Linux, z.B. das bei uns standardmäßig eingesetzte „de_DE.UTF-8“. Dafür benutze ich seit einiger Zeit diesen Quickfix:

if (defined $ENV{"LANG"}) {
exec 'env', 'LANG=C', $0, @ARGV unless $ENV{"LANG"} eq "C";
}

Damit wird das Skript garantiert im Locale „C“ ausgeführt.

Jetzt hatte ich zum ersten Mal eine Situation, in der ich wirklich Unicode benutzen wollte. Es ging darum, Umlaute im Input in die Umschreibung „ae“ etc. umzuwandeln. Mein erster Versuch dafür war grundsätzlich richtig:

$input =~ s/ä/ae/g;

Das funktionierte aber nicht, d.h. die Umlaute blieben erhalten. Nach etwas Suchen habe ich gefunden, dass man das Pragma utf8 setzen muss, wenn solche Zeichen im Skripttext auftauchen. So funktioniert es also:

use utf8;

$input =~ s/ä/ae/g;

NB: das setzt voraus, dass das Skript mit einem UTF8-fähigen Editor geschrieben und gespeichert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*