Computerinventarisierung mit dem Microsoft MAP-Tool

Das Microsoft Assesment and Planning Toolkit (MAP) ist eine kostenlose Werkzeugsammlung, die bei der Migration auf eine neue Servergeneration hilfreich sein kann. Das MAP-Tool kann unter anderem für Inventarisierung und Berichterstellung eingesetzt werden.

Auf
http://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=7826
findet man folgende Dateien:

1

Hilfreich ist dabei das Training_Kit. Damit können einzelne Funktionen geübt werden.

Anhand von einem Beispiel wird eine Funktion von MAP dargestellt, die Sie bei der Migration unterstützen kann:

MAP Inventarisierung AD-basierend

Listet alle Computer des Active Directory auf. Gesucht wird dabei nach Computerkonten: Client und Server.

Voraussetzung: zugriffsberechtigtes Domänenkonto, vorzugsweise  Domänenadministrator

Die Suchergebnisse werden in einer Datenbank gespeichert, die man nach der Installation des Toolkits erstellt. Es empfiehlt sich, eine Datenbank für jede Suche zu erstellen. Im Rahmen der Migration auf ein neueres Betriebssystem muss man alle Systeme mit dem Betriebssystem Windows Server 2003 identifizieren.

Folgende Schritte zeigen das Erstellen einer Datenbank:

2

Ein aussagekräftiger Datenbanknahme hillft bei der Identifikation der Suchergebnisse.

3

Hat man eine Datenbank erzeugt, ist die Inventarisierung der nächste logische Schritt. Dazu führt man eine Abfrage durch. In dem Bereich Environment wählt man den Schritt „Collect inventory data“ aus.

4

Gesucht wird nach Windows Computern

5

AD DS soll als Suchmethode ausgewählt werden

6

Notwendig sind die Angabe des Domänennamens, z.B. ad.uni-koeln.de, eines zugriffsberechtigten Accounts in Form Domäne\Benutzer bzw. Benutzer@Domäne, und eines Passworts.

7

8

Die restlichen Assistentenschritte werden mit Standardwerten durchgeführt.

Nach der Inventarisierung kann man feststellen, wieviele Computerkonten gefunden wurden. Dabei ist die Anzahl der erfolgreich inventarisierten Computerkonten zunächst unwichtig. Das Betriebssystem jedes Objekts wird angezeigt, sofern es definiert ist.

9

Bedient man sich der Reportgenerierung, wird ein Excel-Dokument mit allen gesammelten Daten erzeugt.

10

Im Dokument kann man einen Filter setzen und eine Übersicht für Server generieren, die nur das relevante Betriebssystem Windows Server 2003 haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*