Verschlüsselung dank Let’s Encrypt

Dank der Initiative „Let’s Encrypt“ kann nun jede(r) Betreiber(in) von Webseiten diese kostenfrei auch per https bereitstellen, also den Transportweg mit SSL verschlüsseln. Dies war zwar bislang auch mit anderen Anbietern möglich, aber die damit erstellten Zertifikate waren nicht in den gängigen Browsern vertreten, sodass beim ersten Besuch der Seite stets eine Warnmeldung erschien. Bei „Let’s Encrypt“ ist dies nicht mehr so.

Dementsprechend habe ich auch die Domains auf meinem eigenen privaten Server nun per https verfügbar gemacht. Eigentlich wollte ich an dieser Stelle eine kleine Anleitung verfassen, da ich mir meinen Erfolgsweg bei diversen Blog- und Foreneinträgen zusammengesucht hatte. Inzwischen habe ich aber einen Beitrag entdeckt, der exakt meine Vorgehensweise beschreibt, incl. mehrerer Domains in einem Server und Auto-Renew per Cronjob. Daher verweise ich unten auf diesen Artikel von Dominic Pratt und ergänze lediglich, dass man inzwischen das Auto-Renew auch einfacher machen kann, nämlich per Crontab-Eintrag á la:

30 2 * * 1 /opt/letsencrypt/letsencrypt-auto renew >> /var/log/le-renew.log

Zudem sollte man unbedingt darauf achten, ausschließlich sichere Protokolle und Cipher Suites zu aktivieren. Leider unterstützen nicht alle Server und Clients automatisch die neuesten und besten Einstellungen. Ein guter Kompromiss ist derzeit im Apache z.B.:

SSLProtocol all -SSLv2 -SSLv3
SSLCipherSuite HIGH:MEDIUM:!ADH:!MD5:!RC4

Damit erreicht man im SSL-Test (https://www.ssllabs.com/ssltest) immerhin Grade A. Besser ginge es noch bspw. mit der Aktivierung von Forward Secrecy.

Hier nun der angesprochene Artikel:

Let’s Encrypt nutzen – eine Anleitung

3 Gedanken zu „Verschlüsselung dank Let’s Encrypt“

  1. Danke für die Verlinkung, sehr schön, dass er dir/euch geholfen hat!

    Nur kurz: dein Tipp mit den sicheren Ciphersuites ist sinnvoll und wichtig. Mit dem aktuellen „certbot“ von LE wird das allerdings automatisch erledigt und gibt auch ein A-Grade bei SSLabs. Ein Artikel dazu meinerseits kommt bald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*