Film: Brasilien – auf dem Weg zur Weltmacht?

Ein Film von Birgit Schulz und Nina Hellenkemper

Brasilien, das lange für Karneval, Fußball und Drogen stand, ist zum Global Player geworden. Das Land, fast so groß wie Europa, ist zum globalen Ernährer aufgestiegen und vor den Küsten wurden riesige Erdölvorkommen entdeckt.

Die meisten der rund 200 Millionen Brasilianer haben vom Aufschwung profitiert. Alleine 40 Millionen sind der extremen Armut entkommen und können sich erstmals größere Anschaffungen leisten. In den Stadtzentren von Rio und Sao Paulo investiert die Regierung Milliarden, um hunderte von Favelas in normale Stadtviertel zu verwandeln. Inzwischen zählt die Mehrheit der Brasilianer zur Mittelschicht.

Trotzdem macht das Land im Vorfeld der Fußball-WM 2014 mit Massendemonstrationen von sich reden. Die Bürger der neuen Mittelschicht wollen mehr: Mehr politische Mitsprache, bessere Schulen und ein funktionierendes Nahverkehrssystem.

Die beiden Autorinnen Nina Hellenkemper und Birgit Schulz beleuchten die Facetten des brasilianischen Aufschwungs, aber auch die Schattenseiten des neuen Brasiliens. Sie haben nicht nur Vorzeige-Unternehmen wie JBS, den größten Fleischkonzern der Welt, besucht, sondern zeigen unter anderem auch am Beispiel des Staudammprojekts Belomonte mitten in einem Indianergebiet im Amazonas, wie wirtschaftliche, soziale und ökologische Interessen im Widerstreit stehen.

Im Anschluss an den Film, der im Auftrag des NDR und in Zusammenarbeit mit ARTE produziert wurde, berichtet die Autorin und Regisseurin Nina Hellenkemper von den Dreharbeiten und steht für Rückfragen bereit.

 Ankündigungsplakt (PDF)

Einladung zum Filmabend

Donnerstag, 22.05.2014, 18.30 Uhr

Hörsaal der Geo-/Biowissenschaften

Zülpicher Straße 49a,

Eintritt 2 Euro, Mitglieder frei

Vortrag: Vulkanische Rutschungen und ihre Tsunamis in Atlantik und Mittelmeer

Dr. Simon Matthias May, Donnerstag 8.5.2014, 17:00 Uhr, Geo-Bio Hörsaal.

Dr. S. M. May

Sowohl im Atlantik als auch im Mittelmeer besteht eine erhebliche Gefährdung durch Tsunamis, die durch vulkanische Rutschungen ausgelöst werden. Der Vortrag zeigt Beispiele aus historischen und geologischen Zeiträumen und liefert Einblicke in die damit verbundene laufende Forschung am Geographischen Institut der Universität zu Köln. 

anschließend:

Verleihung der Dr. Hohmann-Förderung

mit Empfang.

Die Dr. Hohmann- Förderung erhielten:

Daniel Dräbing aus Bonn mit dem Projekt: Der Einfluss von Schmelzwasser auf das Auftauverhalten in steilen Permafrost-Felswänden

und

Daniel Kelterbaum und Hannes Laermanns aus Köln mit dem Projekt: Paläogeographische Untersuchungen der Küstenentwicklung Georgiens –14C-Datierungen zur Unterstützung eines DFG-Antrags.

Einladung zum Vortrag

Donnerstag, 08.05.2014, 17 Uhr

Hörsaal der Geo-/Bio-Wissenschaften

Eintritt 2 €, Mitglieder frei.

Vortragsankündigung (PDF)

Vortrag: „Brasilien: ökologische Herausforderungen der neuen Weltmacht des Südens“

Prof. Dr. Dieter Anhuf, Donnerstag 24.04.2014 18.30 Uhr, Geo-Bio Hörsaal.

Prof. Dr. D. Anhuf

Nicht nur das schnelle Wachstum und die hohe Bevölkerungsdichte in São Paulo, sondern auch die Industrie mit einem nationalen Produktionsanteil von knapp 30% führen in der größten Stadt Südamerikas zu zahlreichen Umweltproblemen.

Die brasilianische Agrarwirtschaft hat zudem zu einer unwiederbringlichen Vernichtung natürlicher Wälder und Savannen geführt. Gerade die jüngeren Entwicklungen der Leitkulturen Soja und Zucker sind daran beteiligt. Aber auch die umweltspezifischen Konsequenzen des anthropogenen Nutzungsdrucks u.a. im Amazonasgebiet werden angesprochen.

Eintritt: 2 Euro (für Mitglieder kostenlos)

Vortragsankündigungsposter (PDF)

 

GfE Onlinekalender

Die GfE stellt ab sofort einen Google Calendar mit den Terminen der GfE zur Verfügung.

Dieses Angebot ermöglicht es ihnen den GfE Kalender in ihren existierenden elektronischen Kalender zu integrieren, so dass sie komfortabel alle Termine der GfE automatisch in ihrem Smartphone, Tablet oder auf ihrem Computer bzw. Laptop haben.

Den Kalender gibt es in den Formaten XML und iCal:

 

Sowie als HTML:

Bei technischen Fragen zur Nutzung dieses Angebots, wenden Sie sich bitte an Christian Willmes.

In Memoriam Günter Thieme

Wir trauern um unser Mitglied und den langjährigen Sprecher des wissenschaftlichen Beirats der Gesellschaft für Erdkunde, Prof. Dr. Günter Thieme, der plötzlich und unerwartet verstorben ist.

Prof. Dr. Günter Thieme

Vortragsprogramm für den Sommer 2014

Das GfE Programm zum Sommersemester 2014 widmet sich dem Gastgeberland der diesjährigen Fußballweltmeisterschaft, Brasilien. Das Programm ist nun hier online abrufbar:

Vortragsprogramm zur Themenreihe „Brasilien“

Brasilien wird in diesem Sommer für einen Monat das Zentrum der Fußballwelt. Bereits in zwei Jahren wird mit den Olympischen Spielen ein weiteres sportliches Großereignis die Augen der Weltöffentlichkeit nach Brasilien lenken, wenn in Rio de Janeiro die XXXI. Olympischen Spiele der Neuzeit ausgetragen werden. Bereits im letzten Jahr wurde bei der „Generalprobe zur WM“, dem Confederations Cup, deutlich, dass Brasilien ein Land ist, dessen wirtschaftliche Erfolgsgeschichte auch Schattenseiten hat. Gemeinsam mit Russland, Indien, China und Südafrika bildet Brasilien den Verbund der BRICS-Staaten, die ihr zunehmendes weltwirtschaftliches Gewicht auch in internationalen politischen Prozessen in die Waagschale werfen. Dabei ist das rohstoffreiche Brasilien zugleich eines der Länder mit der höchsten Biodiversität und die Regenwälder sind eine wichtige Einflussgröße im globalen Klimasystem. Im Rahmen dreier Vortragsabende, in denen Geographen aus Deutschland und Österreich über ihre jeweils langjährigen Forschungsarbeiten in Brasilien berichten, wird ein differenziertes Bild der neuen Wirtschaftsmacht des Globalen Südens gezeichnet. Darüber hinaus bietet unser Programm im Sommersemester einen Filmabend, einen Vortragsabend bei dem Geographinnen und Geographen aus ihrem Berufsleben berichten sowie einen Kolloquiumsvortrag mit anschließender Verleihung der Dr. Hohmann-Förderung für Nachwuchswissenschaftler. Zudem freuen wir uns, in diesem Sommer neben einer halbtägigen auch wieder eine mehrtägige Exkursion anbieten zu können.

GfE_Programm_SoSe14 (PDF)

 

Vortrag: Governance-Aspekte einer Megastadt

Aushandlungsprozesse um kulturelles Erbe und Umweltschutz in Delhi

Tine Trumpp & Alexander Follmann, Universität zu Köln, Donnerstag 06.02.2014 17.00 Uhr, Geo-Bio Hörsaal.

Im Zuge der wirtschaftlichen Liberalisierung sowie der fortschreitenden Globalisierung zielt die Stadtentwicklungspolitik indischer Megastädte vermehrt darauf ab, die Attraktivität und das Image der Städte zu verbessern. Dies ist eng verknüpft mit dem Wunsch einer wachsenden Mittelschicht nach einer grünen und sauberen urbanen Umwelt. Gleichzeitig üben hohes Bevölkerungswachstum, Modernisierungsstreben und Kommerzialisierungsprozesse großen Druck auf dortige Stadtstrukturen aus. Welche Akteure spielen hier eine Rolle und wie verlaufen die Aushandlungsprozesse zwischen verschiedenen Interessengruppen? Der Vortrag gibt am Beispiel Delhi Einblicke in aktuelle Forschungen zur Regier- und Steuerbarkeit südasiatischer Megastädte.

Tine Trumpp stellt ein Projekt vor, das die Aushandlungsprozesse um den Schutz kulturellen Erbes in Delhi untersucht. Welche Chancen und Potentiale bietet städtisches Kulturerbe für die zukünftige Stadtentwicklung? Wie gestaltet sich hierbei eine ‚Cultural-Governance‘ und durch welche Faktoren wird diese beeinflusst? Welche Handlungsmöglichkeiten haben die Akteure vor dem Hintergrund eines immer stärker werdenden entwicklungsbedingten Landnutzungsdrucks einerseits und dem Wunsch nach dem Erhalt historischer Strukturen andererseits?

Am Beispiel ausgewählter Großprojekte aus der Flussaue der Yamuna zeigt Alexander Follmann Widersprüchlichkeiten in der urbanen Umwelt-Governance der Megastadt auf. Sein besonderer Fokus liegt hierbei auf der Rolle der staatlichen Akteure, die die Großprojekte im Widerspruch zu bestehenden Umweltschutzvorgaben und gegen den Widerstand lokaler Umweltschutzorganisationen realisiert haben.

Einladung zum Kolloquiumsvortrag:

Donnerstag 06.02.2014, 17 Uhr

Hörsaal der Geo-/Bio-Wissenschaften, Zülpicher Straße 49a

Eintritt: 2,- Euro, Mitglieder frei.

Vortragsankündigung (PDF)

Vortrag: Handel, Wandel, Widerstand – der lange Weg zum Supermarkt in Indien

PD Dr. Martin Franz (Universität Bayreuth), 

Donnerstag, 23.01.2014 um 18.30 Uhr

im Geo-Bio-Hörsaal

PD Dr. Martin Franz (Universität Bayreuth)

Supermarktketten und private Großhandelsmärkte – zum Teil mit Beteiligung internationaler Konzerne – breiten sich zunehmend in Indien aus. Sie verändern die Struktur des Einzelhandels und mit ihr das Bild der Städte sowie den Aufbau der Lieferketten. Der Wandel im Handel trifft aber auch auf Widerstände. Großdemonstrationen, Streiks und zerstörte Supermärkte zwingen Politik und Unternehmen zu Zugeständnissen. Der Vortrag gibt Einblicke in diese Entwicklungen und analysiert die zu Grunde liegenden Prozesse.

Foto: M. Franz
Foto: M. Franz

Eintritt: 2 Euro (für Mitglieder kostenlos)

Vortragsankündigung (PDF)

Vortrag: Chrombelastung der Böden und Grundwässer in Nordindien

Auswirkungen der Globalisierung auf die Umwelt infolge der Lederproduktion

Exam. Geogr. Katrin Matern (Universität zu Köln), Donnerstag 09.01.2014 17.00 Uhr, Geo-Bio Hörsaal.

Chrom wird durch anthropogene Tätigkeiten der Umwelt in hohem Maße zugeführt. Ein markantes Beispiel ist die Industriestadt Kanpur im nordindischen Bundesstaat Uttar Pradesh, wo chromhaltige Abfälle, sogenannte Chromite ore processing residue (COPR) aus der Vorstufe der Ledergerbung illegal deponiert werden und Böden und Grundwasser stark kontaminieren.

Die Auswirkungen für die lokale Bevölkerung sind dramatisch, da insbesondere das toxische sechswertige Chrom immense Gesundheitsschäden verursacht.

Das vorgestellte Forschungsprojekt wurde zu Teilen aus der GfE Dr. Hohmann-Förderung finanziert.

Einladung zum Kolloquiumsvortrag:

Donnerstag 09.01.2014, 17 Uhr

Hörsaal der Geo-/Bio-Wissenschaften, Zülpicher Straße 49a

Eintritt: 2,- Euro

Vortragsankündigung (PDF)

Dr.-Hohmann-Förderung 2014

Die Gesellschaft für Erdkunde zu Köln unterstützt im Rahmen der Dr. Hohmann-Förderung Forschungsprojekte junger Geographinnen und Geographen der Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen (z.B. Dissertations- oder Habilitationsvorhaben). Als Reise-, Sachmittel- oder Publikationskostenzuschuss kann eine Förderung von bis zu 3.500,- Euro gewährt werden. Die Bewerbungsfrist für die Beantragung der diesjährigen Dr. Hohmann-Förderung ist der 11. April 2014. Eine Förderung durch die Gesellschaft für Erdkunde zu Köln schließt andere Fördermöglichkeiten nicht aus. Kriterien für die Vergabe umfassen wissenschaftliche Exzellenz, Innovation, Durchführbarkeit und Anwendungspotenzial des Forschungsprojekts.

Für die Bewerbung sind einzureichen:


  • Konzept und Ziele des Forschungsprojekts (max. 3 Seiten)



  • Arbeits- und Zeitplan



  • Kostenplan und Zuschussbedarf



  • Referenzschreiben einer Hochschullehrerin bzw. eines Hochschullehrers



  • Lebenslauf



  • Bereitschaftserklärung zur Darlegung der Forschungsergebnisse in der Gesellschaft für Erdkunde zu Köln


Die Adresse zur Einreichung der Bewerbungsunterlagen lautet: Gesellschaft für Erdkunde zu Köln e. V., z.Hd. Dr. Max Engel, Geographisches Institut, Universität zu Köln, Albertus-Magnus-Platz, 50923 Köln. Rückfragen können telefonisch (0221-470-1562) oder per Email (max.engel@uni-koeln.de) erfolgen.

Die Preisverleihung findet am 08. Mai 2014 statt.