0

Vortrag von Frederik „Torch“ Hahn: „Blauer Samt“-  Philosophie & Methoden, 27.06.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen am 27.6.22 von 12:00-13.30 Uhr zur „Lesung mit Songs“ mit anschließender Diskussion zu kommen! (Anmeldung erbeten:  hiphop-institute@uni-koeln.de)

Frederik Hahn aka Torch ist einer zentralen Persönlichkeiten des deutschen HipHop. Im vergangenen Jahr ist sein Buch „Blauer Samt“ erschienen. In dieser „Lesung mit Songs“ stellt Torch Ausschnitte aus seiner Monografie vor und gibt dabei einen Einblick in seine Sicht auf die Geschichte, Philosophie, Wissenschaft und Bildungsaspekte von HipHop. Danach gibt es die Möglichkeit, miteinander zu diskutieren und Fragen zu stellen.

Der Vortrag findet im Rahmen des Seminars „Performing Knowledge. Ästhetische Strategien der Wissensvermittlung im Hip Hop“ statt, das der Kölner Rapper und Produzent Retrogott zusammen mit Prof. Dr. Oliver Kautny und Chris Kattenbeck anbietet.

Wo & Wann?

Am 27.06.2022, 12:00- 13:30 Uhr

Im Raum „Theater“ im Institut für Kunst & Kunsttheorie (Gronewaldstraße 2, 50931 Köln. Gebäude 216: Raum 2.212; Bauteil 2, 2. OG).

So findet Ihr den Raum!

Bei Fragen wendet euch gerne an unsere Mail: hiphop-institute@uni-koeln.de

Wir freuen uns auf euch!

Foto: Vanessa Weber

Über Torch

Torch gehört zu der ersten HipHop-Generation Europas. Mit seiner Band Advanced Chemistry tourte er bereits Ende der 1980er Jahre durch den ganzen deutschsprachigen Raum, veröffentlichte u.a. Songs wie „Fremd im eigenen Land“ (1992) oder „Artikel Operation 3“ (1994) und begründete damit das Genre des Deutschen Conscious Rap. Mit seiner Verschmelzung von Rap, Philosophie und Literatur inspiriert er bis heute Generationen von HipHop-Künstler*innen – von Jan Delay bis Materia, die sich auf ihn beziehen, zuletzt etwa in Form des Albums „Advanced Chemistry“ (2016) von Jan Delays und Denyos Rap-Band Beginner, mit denen Torch gemeinsam auf Tour ging. Sein Solo-Album „Blauer Samt“ (2000) gilt als eines der wichtigsten Alben des deutschen HipHop. Die Bedeutung zeigt sich u.a. bei der Titelwahl von Alben, die sich daran orientieren, wie z.B. „Grüner Samt“ (2012) von Marsimoto, „Lila Samt“ (2014) von Sookee oder „Normaler Samt“ (2015) von Audio88 und Yassin.

Im Bereich der HipHop-Forschung brachte er als Experte für eine Vielzahl von Publikationen sein historisches Fachwissen ein und publiziert seit ein paar Jahren auch selbst. In seinem Buch, „Blauer Samt – Eine Monografie“ (2021) (https://www.klotz-verlagshaus-shop.de/home/Blauer-Samt-p466508277), beleuchtet er u.a. die Genese und Ästhetik seines Meisterwerks. Zudem gründete er 2019 das HipHop-Archiv in Heidelberg, kuratierte das HipHop-Symposium an der Popakademie Mannheim (2018) und ist seit 2021 Advisory Board Member des Global Hip Hop Studies Journal und des Universal Hip Hop Museum New York.

colognehiphopinstitute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*